Land(auf)Schwung

Bewerbungen & Informationen

Der Landkreis Greiz ist eine von 13 Siegerregionen, die vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft im Rahmen des Modellvorhabens Land(auf)Schwung gefördert werden.

Das Modellvorhaben Land(auf)Schwung hilft genau dort, wo Unterstützung gebraucht wird und keine anderen Förderprogramme in Anspruch genommen werden können.

Projektanträge Land(auf)Schwung

Antragsteller für Projekte, die sich in das regionale Zukunftskonzept einfügen, können die Antragsformulare am Ende der Seite runterladen.

Bei der Antragstellung berät Sie die von der LEADER Aktionsgruppe Greizer Land als Entwicklungsagentur beauftragte Wirtschaftsfördergesellschaft Ostthüringen mbH, Rudolf-Diener-Straße 19, 07545 Gera.

Ihr Ansprechpartner ist Herr Dr. David Kaeß (Tel. 0365/83304-17, E-Mail: d.kaess@wfg-ot.de).

Zukunftskonzept der Region Greiz

Mit dem Modellvorhaben Land(auf)Schwung werden strukturschwache ländliche Regionen dabei unterstützt, mit dem demografischen Wandel vor Ort aktiv umzugehen, die regionale Wertschöpfung zu erhöhen und die Beschäftigung im ländlichen Raum zu sichern.

Das Zukunfstskonzept der Region Greiz setzt in den beiden vorgegebenen Themenfeldern Daseinsvorsorge und Wertschöpfung folgende Schwerpunkte:

Schwerpunkt 1: „Individuelles Leben, innovative Mobilität und unternehmerisches Engagement zur Unterstützung der Daseinsvorsorge“

Dies wird unterlegt mit den strategischen Zielen

  • Gestaltung individuellen Lebens unter Nutzung historischer Bausubstanz
  • Schaffung innovativer Mobilitätsangebote zur Ergänzung der klassischen ÖPNV-Angebote

Ansatzpunkt zur Erreichung dieser strategischen Ziele ist die gezielte Einbindung privatwirtschaftlichen Kapitals und unternehmerischen sowie ehrenamtlichen Engagements.

Das Verlängerungskonzept definiert das übergreifende Thema "Geschichte, Kultur, lokale Traditionen" für Projekte zur ideelen Unterstützung der Daseinsvorsorge.

Schwerpunkt 2: „Vermarktung regionaler Ressourcen und Erzeugnisse mit positiven Effekten auf Beschäftigung, regionales Kooperationsklima, Kulturlandschaft und Identität“

Als strategische Ziele werden hierbei festgelegt:

  • Bindung lokaler Arbeitskräfte, v.a. junger Menschen in ihrer Heimat
  • Umfassende Vermarktung regionaler Ressourcen
  • Intensivierung regionaler Kooperationen
  • Stärkung regionaler Identität

Die Verbindung von regionaler Wertschöpfung mit identitätsstiftender Wirkung stellt hierbei ein zentrales Element dar. Gewollt sind Projekte mit „positiven Nebenwirkungen“ sowohl für die wirtschaftliche Entwicklung als auch für das kulturelle Selbstverständnis der Region!

                                                                ------------------------

Das Zukunftskonzept der Region Greiz, das Verlängerungskonzept, den Jahresbericht 2016 und die Antragsunterlagen zum Modellvorhaben „Land(auf)Schwung“ können nachfolgend abgerufen werden: